Stabile Isotope

Atome eines Elements mit unterschiedlichem Gewicht

Atome bestehen aus Protonen, Elektronen und Neutronen. Die Elemente des Periodensystems kommen als Atome häufig verteilt in einem natürlichen Isotopenmuster vor. Als Isotopen bezeichnet man Atome, die dieselbe Anzahl Protonen und Elektronen besitzen, jedoch eine unterschiedliche Anzahl an Neutronen und somit ein unterschiedliches Gewicht haben.

Isotope werden in stabile und instabile Isotope unterschieden. Während instabile Isotope wie beispielsweise 60Co durch Abgeben radioaktiver Strahlung zerfallen, verändern sich stabile Isotope wie 12C oder 13C nicht.
Aus diesem Grund liegen stabile Isotope in einem natürlichen Verhältnis zueinander vor.
Die Untersuchung des Isotopen-Verhältnisses und der Vergleich zu Standards lassen Rückschlüsse auf bestimmte Anreicherungsverhalten im Metabolismus von Pflanzen und Tieren zu.

Untersuchte Substanzen

d15N Maß für die Anreicherung des stabilen Stickstoff-Isotops 15N in der Nahrungskette
d13C Maß für die Anreicherung des stabilen Kohlenstoff-Isotops 13C in der Nahrungskette

Probenarten

Dreikantmuschel Invasive, weit verbreitete Muschelart in Flüssen und Seen mit guten Indikatoreigenschaften für Gewässerbelastungen
Brassen Bioindikator in Fließgewässern und Seen
Schwebstoffe Feine mineralische oder organische Partikel in der Wasserphase, die nicht in Lösung gehen
Blasentang Braunalge, die in den Ufer- und Brandungszonen der Nord- und Ostsee weit verbreitet ist
Miesmuschel In Nord- und Ostsee weit verbreitete Muschelart, die zu den wichtigsten essbaren Muscheln zählt
Aalmutter Der einzige lebendgebärende Fisch in deutschen Küstengewässern
Silbermöwe Die Silbermöwe ernährt sich in Küstennähe hauptsächlich aus dem Meer: von Fischen, Muscheln und Krebstieren.
Fichte Bedeutender Primärproduzent in vielen naturnahen und anthropogen beeinflussten Ökosystemen.
Kiefer Bedeutender Primärproduzent in vielen naturnahen und anthropogen beeinflussten Ökosystemen.
Buche Dominierender Laubbaum in Mitteleuropa mit Vorkommen auf fast allen Böden sowie bis in über 1100 m Höhe.
Reh, einjährig Die kleinste und häufigste Hirschart Europas.
Stadttaube In fast jeder Stadt heimisch
Regenwurm (Aporrectodea longa) Wichtigste Tiergruppe aller Bodenorganismen.
Regenwurm (Lumbricus terrestris) Wichtigste Tiergruppe aller Bodenorganismen.

Probenahmegebiete

BR/NP Berchtesgaden Einziger Hochgebirgs-Nationalpark in Deutschland und international bedeutsamer Ausschnitt der nördlichen Kalkalpen
Saarländischer Verdichtungsraum Bedeutendes, altindustriealisiertes Ballungszentrum Deutschlands.
Bornhöveder Seengebiet Hauptwasserscheide zwischen Nord- und Ostsee
Rhein Längster Fluss Deutschlands
NP Bayerischer Wald Deutschlands erster Nationalpark.
NP Vorpommersche Boddenlandschaft Nationalpark im größten Brackwasserlebensraum der Erde
BR/NP Wattenmeere Nationalpark im größten zusammenhängenden Schlick- und Sandwatt der Welt.
Elbe Viertgrößtes Flussgebiet Mitteleuropas
Verdichtungsraum Leipzig Gebiet im Mitteldeutschen Chemiedreieck einschließlich der Dübener Heide
NP Harz Größter Waldnationalpark in Deutschland
Solling Zweithöchstes und zweitgrößtes Mittelgebirge in Norddeutschland
BR Pfälzerwald Größtes zusammenhängendes Waldgebiet Deutschlands
Oberbayerisches Tertiärhügelland Teil des süddeutschen Molassebeckens
Donau Zweitlängster Strom Europas

Untersuchungszeitraum

1993 - 2018