Elbe

Viertgrößtes Flussgebiet Mitteleuropas

Die Elbe entspringt in Tschechien und mündet bei Cuxhaven in die Nordsee. Sie hat einer Gesamtlänge von 1.094 km. Ca. 2/3 ihrer Fließgewässerstrecke legt sie in Deutschland zurück. Die Elbe stellt mit rd. 150.000 km2 verteilt auf insgesamt 4 Staaten das viertgrößte Flussgebiet Mitteleuropas dar. In ihrem Einzugsgebiet leben insgesamt rd. 25 Millionen Menschen, davon 18,5 Millionen in Deutschland.

Weitere wichtige Merkmale sind:

  • Ca. 735 Millionen m3 Trinkwasser werden jährlich aus der Elbe entnommen.
  • Trotzdem sie relativ unverbaut ist (auf deutschem Gebiet existieren nur 2 Staustufen), ist sie eine wichtige Binnenwasserstraße Deutschlands.
  • Die Naturnähe wird auch an der Zahl von Schutzgebieten entlang des Flusses deutlich. Es gibt 136 ausgewiesene oder vorgeschlagene Vogelschutzgebiete, 1.137 flächenhafte und 28 linienhafte gemeldete Fauna-Flora-Habitat-Gebiete (FFH-Gebiete).
  • Die Elbe ist ein fischartenreicher Fluss, der in weiten Bereichen wieder die Artenausstattung historischer Zeiten aufweist.
  • 40 Jahre lang trennte die Elbe als „Grenzfluss“ Ost- von Westdeutschland. Heute spiegelt der Fluss die Belastungsentwicklung im östlichen Teil Deutschlands wider.

Das Probenahmegebiet umfasst den deutschen Abschnitt des Fließgewässers auf einer Länge von 727 km.

Gebietsausschnitte

Grenze Deutschland/Tschechische Republik Erster Gebietsausschnitt  der Elbe beim Eintritt nach Deutschland
Raum Zehren Übergangsbereich zwischen Oberlauf und Mittelelbe
Unterhalb Saalemündung Gebietsauschnitt zur Dokumentation der Belastung der Elbe durch Saale und Mulde
Raum Schnackenburg Naturnächster Abschnitt der Elbe
Unterelbe Einziger Gebietsausschnitt im gezeitenabhängigen Abschnitt der Elbe

Probenarten

Dreikantmuschel Invasive, weit verbreitete Muschelart in Flüssen und Seen mit guten Indikatoreigenschaften für Gewässerbelastungen
Brassen Bioindikator in Fließgewässern und Seen
Schwebstoffe Feine mineralische oder organische Partikel in der Wasserphase, die nicht in Lösung gehen

Analyte

Metalle Achtzig Prozent der Elemente auf der Erde gehören zu den Metallen
Nichtmetalle Nur achtzehn Elemente im Periodensystem
Metallorganische Verbindungen Organische Verbindungen mit mindestens einem Metallatom
Chlorkohlenwasserstoffe Gruppe organischer Verbindungen mit wenigstens einem kovalent gebundenen Chloratom
DDT und Metabolite Toxisches persistentes Organochlorpestizid
Hexachlorcyclohexan Verschiedene isomere chemische Verbindungen aus der Gruppe der Chlorkohlenwasserstoffe
Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe Gruppe organischer Verbindungen mit mindestens drei kondensierten Sechserringen
Biozide und Pflanzenschutzmittel Chemische Stoffe gegen Schadorganismen und für Pflanzenschutz
Perfluorierte und polyfluorierte Alkylverbindungen Persistente organische Verbindungen, bei denen die Wasserstoffatome am Kohlenstoffgerüst vollständig (perfluoriert) oder teilweise (polyfluoriert) durch Fluoratome ersetzt sind.
Polyzyklische Moschusduftstoffe Gruppe synthetischer Duftstoffe
Alkylphenolverbindungen Gruppe nichtionischer Tenside und ihrer Abbauprodukte
Stabile Isotope Atome eines Elements mit unterschiedlichem Gewicht
Ergänzende Untersuchungsparameter Zusatzinformationen für die Interpretation von Belastungsdaten

Untersuchungszeitraum

1993 - 2017