Flammschutzmittel

Flammschutzmittel sollen die Entflammbarkeit von Gegenständen verringern

Flammschutzmittel sind Stoffe, die die Ausbreitung von Bränden einschränken, verlangsamen oder verhindern sollen. Sie werden vorbeugend überall dort angewendet, wo sich potentielle Zündquellen und brennbare Materialien befinden, wie z.B. in elektronischen Geräten, Computern, Fahrzeugen, Bau- und Isoliermaterialien, Polstermöbeln und Teppichen.

Entsprechend der chemischen Zusammensetzung werden die Flammschutzmittel klassifiziert in halogenierte Flammschutzmittel (HFR), Organophosphor Flammschutzmittel (PFR), stickstoffbasierte Flammschutzmittel und anorganische Flammschutzmittel. Zu den halogenierten Flammschutzmitteln gehören bromierte Flammschutzmittel (BFR) wie polybromierte Diphenylether (PBDE) und chlorierte Flammschutzmittel (CFR) wie Mirex und Dechloran Plus.

Untergruppen

Hexabromcyclododecan Bromiertes Flammschutzmittel in Polystyrolschäumen und anderen Kunststoffen

Probenarten

Silbermöwe Die Silbermöwe ernährt sich in Küstennähe hauptsächlich aus dem Meer: von Fischen, Muscheln und Krebstieren.

Probenahmegebiete

NP Vorpommersche Boddenlandschaft Nationalpark im größten Brackwasserlebensraum der Erde
BR/NP Wattenmeere Nationalpark im größten zusammenhängenden Schlick- und Sandwatt der Welt.

Untersuchungszeitraum

1988 - 2008