Transekt Halle-Leipzig

Ballungsraum Halle/Leipzig innerhalb des Chemiedreiecks

Der Gebietsausschnitt Transekt Halle-Leipzig liegt im zentralen Bereich des Probenahmegebietes und ist ein repräsentativer Ausschnitt des Ballungsraums Halle/Leipzig.

Der Gebietsausschnitt umfasst das größte Industriegebiet Mitteldeutschlands und ist das dicht besiedeltste in Ostdeutschland.
Ein großer Teil des Gebietsausschnitts wird von Siedlungs- und Industrieflächen sowie von aktiven als auch ehemaligen Tagebaugruben und Abraumhalden in Anspruch genommen. Die Belastungssituation ist gekennzeichnet durch die enorme Konzentration der chemischen Industrie und der Bevölkerung mit den damit verbundenen hohen Emissionen.

Die Abschnitte der Saale und der Weißen Elster als Hauptvorfluter des Gebietsausschnitts waren zu DDR-Zeiten insbesondere durch die Abwassereinleitungen der Zellstoff- und Papierindustrie, der chemischen Großbetriebe und die Einleitung von unzureichend geklärtem kommunalen Abwasser aus dem Gebiet Halle/Merseburg stark belastet.

Auffällig sind auch heute noch die hohen Gehalte an AOX (adsorbierbare organische Halogenverbindungen) und DOC (Gehalt an gelöstem organischem Kohlenstoff) im Oberlauf der Saale (Standorte der Papier- und Zellstoffindustrie) und die nach wie vor erhebliche Salzbelastung sowie ein relativ hoher Nitratgehalt.

Probenahmeflächen

Saale bei Wettin Einzige Brassen-Probenahmefläche in der Saale
Halle/Zentrum Probenahmefläche im innerstädtischen Bereich
Leipzig, Rosental Parkgelände in der westlichen Stadtmitte von Leipzig
Halle, Würfelwiese Parkfläche im Zentrum von Halle
Gesamtgebiet Halle Probenahmefläche für Laubbäume in städtischer Umgebung
Gesamtgebiet Leipzig Park- und Wiesenflächen

Probenarten

Dreikantmuschel Invasive, weit verbreitete Muschelart in Flüssen und Seen mit guten Indikatoreigenschaften für Gewässerbelastungen
Brassen Bioindikator in Fließgewässern und Seen
Schwebstoffe Feine mineralische oder organische Partikel in der Wasserphase, die nicht in Lösung gehen
Pyramidenpappel Ein typischer Laubbaum in ballungsraumnahen Ökosystemen und Indikator zur Charakterisierung der Immissionssituation einer Vegetationsperiode.
Stadttaube In fast jeder Stadt heimisch
Regenwurm (Lumbricus terrestris) Wichtigste Tiergruppe aller Bodenorganismen.
Boden Der Boden ist Lebensgrundlage und Lebensraum für Menschen, Tiere, Pflanzen und Bodenlebewesen. In ihm laufen Umbau- und Abbauprozesse von Stoffen ab und er kann diese filtern, anreichern, aber auch wieder frei setzen.

Analyte

Metalle Achtzig Prozent der Elemente auf der Erde gehören zu den Metallen
Nichtmetalle Nur achtzehn Elemente im Periodensystem
Metallorganische Verbindungen Organische Verbindungen mit mindestens einem Metallatom
Chlorkohlenwasserstoffe Gruppe organischer Verbindungen mit wenigstens einem kovalent gebundenen Chloratom
DDT und Metabolite Toxisches persistentes Organochlorpestizid
Hexachlorcyclohexan Verschiedene isomere chemische Verbindungen aus der Gruppe der Chlorkohlenwasserstoffe
Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe Gruppe organischer Verbindungen mit mindestens drei kondensierten Sechserringen
Biozide und Pflanzenschutzmittel Chemische Stoffe gegen Schadorganismen und für Pflanzenschutz
Perfluorierte und polyfluorierte Alkylverbindungen Persistente organische Verbindungen, bei denen die Wasserstoffatome am Kohlenstoffgerüst vollständig (perfluoriert) oder teilweise (polyfluoriert) durch Fluoratome ersetzt sind.
Polyzyklische Moschusduftstoffe Gruppe synthetischer Duftstoffe
Stabile Isotope Atome eines Elements mit unterschiedlichem Gewicht
Flammschutzmittel Flammschutzmittel sollen die Entflammbarkeit von Gegenständen verringern
Ergänzende Untersuchungsparameter Zusatzinformationen für die Interpretation von Belastungsdaten

Untersuchungszeitraum

1991 - 2018