Methylquecksilber

Monomethylquecksilber, MeHg; Formel: CH3Hg+X-; CAS-Nummer: 22967-92-6
Strukturformel von Methylquecksilber
Quelle: Wikipedia

Metallorganische Verbindung, die unter natürlichen Bedingungen aus anorganischen Quecksilber-Ionen entsteht

Diese Methylierung wird meist von Sediment- oder Bodenbakterien vermittelt. Auch die Verbrennung von Abfällen und fossilen Brennstoffen kann zu einer Freisetzung von MeHg führen.

Kennzeichnend für Methylquecksilber ist:

Richtlinie zur chemischen Analyse: Bestimmung von Methylquecksilberverbindungen in Umweltproben durch ICP-MS

Probenarten

Dreikantmuschel Invasive, weit verbreitete Muschelart in Flüssen und Seen mit guten Indikatoreigenschaften für Gewässerbelastungen
Miesmuschel In Nord- und Ostsee weit verbreitete Muschelart, die zu den wichtigsten essbaren Muscheln zählt

Probenahmegebiete

Saarländischer Verdichtungsraum Bedeutendes, altindustriealisiertes Ballungszentrum Deutschlands.
Bornhöveder Seengebiet Hauptwasserscheide zwischen Nord- und Ostsee
Rhein Längster Fluss Deutschlands
NP Vorpommersche Boddenlandschaft Nationalpark im größten Brackwasserlebensraum der Erde
BR/NP Wattenmeere Nationalpark im größten zusammenhängenden Schlick- und Sandwatt der Welt.
Elbe Viertgrößtes Flussgebiet Mitteleuropas
Donau Zweitlängster Strom Europas

Untersuchungszeitraum

1986 - 2016

Weiterführende Informationen

Verweise auf externe Informationen und gesetzliche Regelungen