Sievershausen

Forstlich geprägtes Wassereinzugsgebiet im Hochsolling

Der Gebietsausschnitt Sievershausen ist ca. 90 km2 groß und orientiert sich am Wassereinzugsgebiet der Oberen Ilme. Im nordöstlichen Bereich entspricht die Grenze des Gebietsausschnitts der des Probenahmegebietes (Naturparkgrenze).

Innerhalb des Wassereinzugsgebiets befinden sich die Untersuchungsflächen des Forschungszentrums Waldökosysteme (FZW) der Universität Göttingen und der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt (NW-FVA).

Innerhalb des Gebietsausschnittes dominieren die forstliche und landwirtschaftliche sowie eine sanfte touristische Nutzung.

Probenahmeflächen

Probenarten

  • Bedeutender Primärproduzent in vielen naturnahen und anthropogen beeinflussten Ökosystemen.
  • Dominierender Laubbaum in Mitteleuropa mit Vorkommen auf fast allen Böden sowie bis in über 1100 m Höhe.
  • Wichtigste Tiergruppe aller Bodenorganismen.
  • Der Boden ist Lebensgrundlage und Lebensraum für Menschen, Tiere, Pflanzen und Bodenlebewesen. In ihm laufen Umbau- und Abbauprozesse von Stoffen ab und er kann diese filtern, anreichern, aber auch wieder frei setzen.

Analyte

Untersuchungszeitraum

1999 - 2019