WEG Wimbachtal

Alpines Hochtal

Der Gebietsausschnitt ist ca. 33 km2 groß mit einer Höhenamplitude von 800 bis 2000 m. Er  orientiert sich am Wassereinzugsgebiet (WEG) des Wimbaches und wird im Norden durch die Nationalparkgrenze begrenzt. Im Zentrum des Gebietsauschnittes verläuft das Wimbachtal, ein ca. 10 km langes Hochtal im Zentrum des BR/NP Berchtesgaden.

Charakteristisch für das Wimbachtal sind die riesigen Schuttströme, die permanent in Bewegung sind. Im Bereich des Talschlusses sind sie ca. 1,5 km breit. Während der Eiszeiten wurde das Tal durch Gletscher ausgeschürft und vertieft. In heutiger Zeit liegt die Felssohle liegt mehr als 300 Meter unter der Oberfläche der das Talbett ausfüllenden Schuttströme. Der vorherrschende Gesteinstyp in diesem Gebietsausschnitt ist Ramsaudolomit.

  • Direkte Eingriffe durch den Menschen beschränken sich im Gebietsausschnitt WEG Wimbachtal auf die Nutzung des Hauptwanderweges und der Gaststätten Wimbachschloß und Wimbachgrieshütte.
  • Im Gebietsausschnitt existiert eine Probenahmefläche für Buchen und Fichten sowie für Boden.

 

Probenahmeflächen

  • Alpines Hochtal mit einem Schuttkörper aus Dolomitgestein.
  • Die Probenahmefläche Wimbachtal liegt im gleichnamigen Hochtal in 1100 m Höhe.

Probenarten

  • Bedeutender Primärproduzent in vielen naturnahen und anthropogen beeinflussten Ökosystemen.
  • Dominierender Laubbaum in Mitteleuropa mit Vorkommen auf fast allen Böden sowie bis in über 1100 m Höhe.
  • Der Boden ist Lebensgrundlage und Lebensraum für Menschen, Tiere, Pflanzen und Bodenlebewesen. In ihm laufen Umbau- und Abbauprozesse von Stoffen ab und er kann diese filtern, anreichern, aber auch wieder frei setzen.

Analyte

Untersuchungszeitraum

1998 - 2018

Weiterführende Informationen

Verweise auf externe Informationen und gesetzliche Regelungen