Hochlagenplateau

Hochlagenplateau im Bayerischen Wald
Foto: UPB-Projektgruppe Trier

Vom Fichten-Hochlagenwald zur Sukzessionsfläche

Die ursprünglich beprobten Fichten-Hochlagenwälder über dem Markungsgraben zwischen 1200 und 1300 m Höhe wurden unter dem Einfluss der Klimaerwärmung in den 1990er Jahren durch Borkenkäferbefall (vorwiegend Ips typographus) großflächig vernichtet.

Einzeln stehende Altfichten, die die Borkenkäfer-Kalamität unbeschadet überstanden hatten, sind in der Zwischenzeit dem Windwurf zum Opfer gefallen. Die Fichten-Probenahmefläche umfasst Restbestände sowie Verjüngungsflächen aus den 1940er Jahren, die inzwischen durch natürliche Sukzession langsam wieder zusammenwachsen.

Probenarten

  • Bedeutender Primärproduzent in vielen naturnahen und anthropogen beeinflussten Ökosystemen.

Analyte

Untersuchungszeitraum

1990 - 2018