Trischen

Luftaufnahme Insel Trischen
Foto: 98fahrenheit

Vogelinsel im Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer

Die Probenahmefläche Trischen erstreckt sich über die gesamte Insel Trischen, die etwa 12 km westlich der Meldorfer Bucht inmitten des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer liegt. Es handelt sich um einen etwa 1,8 km2 großen Hochsand, der durch Dünen und Salzwiesen charakterisiert ist.

Trischen ist einer der bedeutendsten Rast- und Brutplätze zahlreicher Küstenvogelarten und überregional als Vogelinsel bekannt. Mit Ausnahme eines Vogelwartes ist die Insel unbewohnt, grundsätzlich besteht Betretungsverbot.

Probenarten

  • Die Silbermöwe ernährt sich in Küstennähe hauptsächlich aus dem Meer: von Fischen, Muscheln und Krebstieren.

Analyte

Untersuchungszeitraum

1988 - 2019