Alkylphenolverbindungen

AP

Gruppe nichtionischer Tenside und ihrer Abbauprodukte

Alkylphenole sind Vorstufen und Abbauprodukte der waschaktiven Alkylphenolethoxylate.

Alkylphenolethoxylate gehören zu den nichtionischen Tensiden. Sie werden beispielsweise bei der Textil-, Leder-, und Metallverarbeitung verwendet und dienen als Industriereiniger, Bohr- und Flotationshilfsstoffe, Benetzungsmittel, Lösungsvermittler und Verlaufsmittel in der Fotoindustrie. In der Umwelt werden Alkylphenolethoxylate sukzessive zu den entsprechenden Alkylphenolen abgebaut.

Alkylphenole sind deutlich toxischer als ihre Ausgangsprodukte. Unter anaeroben Bedingungen sind sie in der Umwelt persistent und können sich stark in Organismen anreichern (Bioakkumulation). Alkylphenole sind endokrine Disruptoren mit östrogener Wirksamkeit.

Die wirtschaftlich bedeutendsten Alkylphenole und Alkylphenolethoxylate sind die 4-Nonyl- und 4-Octylverbindungen.

Im Rahmen einer freiwilligen Selbstbeschränkung der Industrie ist der Einsatz von Alkylphenolethoxylaten in Reinigungsmittel in Deutschland seit 1986 stark rückläufig.

Untersuchte Substanzen

4-tertiär-Octylphenol Alkylphenol mit einem C8-Alkyl-Rest
4-Nonylphenol Alkylphenol mit einem C9-Alkyl-Rest
4-Nonylphenolmonoethoxylat Nonylphenol mit einem Ethoxylat-Rest

Probenarten

Brassen Bioindikator in Fließgewässern und Seen
Miesmuschel In Nord- und Ostsee weit verbreitete Muschelart, die zu den wichtigsten essbaren Muscheln zählt

Probenahmegebiete

Saarländischer Verdichtungsraum Bedeutendes, altindustriealisiertes Ballungszentrum Deutschlands.
Rhein Längster Fluss Deutschlands
NP Vorpommersche Boddenlandschaft Nationalpark im größten Brackwasserlebensraum der Erde
BR/NP Wattenmeere Nationalpark im größten zusammenhängenden Schlick- und Sandwatt der Welt.
Elbe Viertgrößtes Flussgebiet Mitteleuropas

Untersuchungszeitraum

1986 - 2001