Propiconazol

1-[[2-(2,4-Dichlorphenyl)-4-propyl-1,3- dioxolan-2-yl]methyl]-1H-1,2,4-triazol; Formel: C15H17Cl2N3O2; CAS-Nummer: 60207-90-1
Struktur von Propiconazol
Quelle: Wikipedia

Fungizid, das sowohl in Biozidprodukten, z.B. zum Holzschutz, als auch in Pflanzenschutzmitteln verwendet wird.

Propiconazol ist ein Triazol-Fungizid mit breitem Wirkungsspektrum. Es wird sowohl in Biozidprodukten, als auch im Pflanzenschutz verwendet. Propiconazol ist beispielsweise ein Wirkstoff vieler Holzschutzmittel und dient als Konservierungsmittel in Klebern, Farben, Beschichtungen, Leder und Textilien. In der Landwirtschaft wird Propiconazol zum Schutz von Getreide, Nuss- und Obstbäumen eingesetzt, aber auch auf Gräsern, die zur Saaterzeugung angebaut werden, oder auf Rasen von Sportflächen und Zierrasen.

Insbesondere seine Anwendungen im Holzschutz und in der Landwirtschaft können zu Umweltbelastungen führen. Propiconazol ist in aquatischen Ökosystemen persistent und  toxisch für aquatische Organismen.

Probenarten

Schwebstoffe Feine mineralische oder organische Partikel in der Wasserphase, die nicht in Lösung gehen

Probenahmegebiete

Saarländischer Verdichtungsraum Bedeutendes, altindustriealisiertes Ballungszentrum Deutschlands.
Rhein Längster Fluss Deutschlands
Elbe Viertgrößtes Flussgebiet Mitteleuropas
Verdichtungsraum Leipzig Gebiet im Mitteldeutschen Chemiedreieck einschließlich der Dübener Heide

Untersuchungszeitraum

2006 - 2012

Weiterführende Informationen

Literaturangaben