4-tertiär-Octylphenol

4tOP; Formel: C14H22O; CAS-Nummer: 140-66-9

Alkylphenol mit einem C8-Alkyl-Rest

Octylphenol wird bei der Produktion von Phenolharzen und –lacken verwendet, die z.B. im Vulkanisierungsprozess bei der Reifenproduktion eingesetzt werden. Der größere Teil dient jedoch zur Herstellung von Octylphenolethoxylaten, die als Tenside dienen. Octylphenol findet sich außerdem als Verunreinigung in den mengenmäßig bedeutsameren Nonylphenolen und deren Ethoxylaten.
In der Umwelt wird Octylphenolethoxylat über mehrere Stufen zu Octylphenol abgebaut.

Octylphenol wird nur relativ langsam abgebaut. Es ist toxisch für Fische und besitzt ein hohes Bioakkumulationspotenzial.  Darüber hinaus ist Octylphenol endokrin wirksam (östrogene Wirkung).

Aus der Gruppe der Octylphenolethoxylate sind vor allem die 4-Octyl-Verbindungen wirtschaftlich relevant. Entsprechend sind deren Abbauprodukte, das verzweigtkettige 4-tert-Octylphenol und das lineare 4-n-Octylphenol, die dominanten Octylphenole in der Umwelt.

Probenarten

Brassen Bioindikator in Fließgewässern und Seen

Probenahmegebiete

Saarländischer Verdichtungsraum Bedeutendes, altindustriealisiertes Ballungszentrum Deutschlands.
Rhein Längster Fluss Deutschlands
Elbe Viertgrößtes Flussgebiet Mitteleuropas

Untersuchungszeitraum

1992 - 2001