Cobalt in Dreikantmuscheln aus der Donau

Signifikante Unterschiede zwischen den drei Probenahmeflächen

Cobalt ist für viele Tiere ein essentielles Spurenelement, in höheren Konzentrationen kann es jedoch auch toxisch sein. Viele Organismen, wie beispielsweise Dreikantmuscheln, sind in der Lage, Cobalt anzureichern.
In der Donau nehmen die Cobaltgehalte von Dreikantmuscheln flussabwärts zu. Die höchsten Konzentrationen finden sich an der Probenahmefläche Jochenstein an der Deutsch-Österreichischen Grenze. Diese Probenahmefläche liegt in einem stark durch Schifffahrt geprägten Donauabschnitt unterhalb der Mündung des Inn.

Cobalt in Dreikantmuschel aus der Donau
Abb. 1: Cobalt in Dreikantmuschel aus der Donau Vergrößert anzeigen

 

Empfohlene Steckbriefe

Probenarten

Dreikantmuschel Invasive, weit verbreitete Muschelart in Flüssen und Seen mit guten Indikatoreigenschaften für Gewässerbelastungen

Analyte

Cobalt Natürlich vorkommendes Übergangsmetall

Probenahmegebiete

Donau Zweitlängster Strom Europas