Schwefel in Blasentang aus dem Sylt-Römö-Watt

Zunehmende Schwefelgehalte bis Anfang der 2000er Jahre

Schwefel ist für alle Organismen ein essentielles Element. Es wird nicht angereichert. Bei Pflanzen können die Schwefelgehalte in belasteten Gebieten jedoch ansteigen.
In Blasentang aus dem Sylt-Römö-Watt nahmen die Schwefelgehalte bis zum Jahr 2000 signifikant zu. Die Ursache dürfte in zunehmenden Emissionen von Industrie und Verkehr zu suchen sein. Durch verbesserte Emissionsschutzmaßnahmen ist aber seither kein weiterer Anstieg zu beobachten.

Schwefel in Blasentang aus dem Sylt-Römö-Watt
Abb. 1: Schwefel in Blasentang aus dem Sylt-Römö-Watt Vergrößert anzeigen

 

Empfohlene Steckbriefe

Probenarten

Blasentang Braunalge, die in den Ufer- und Brandungszonen der Nord- und Ostsee weit verbreitet ist

Analyte

Schwefel Häufiges Element, das natürlich als reiner Schwefel und in Form von Sulfid- und Sulfat-Mineralien vorkommt

Probenahmegebiete

BR/NP Wattenmeere Nationalpark im größten zusammenhängenden Schlick- und Sandwatt der Welt.