Benz[a]anthracen in Regenwürmern aus dem Saartal und dem Gesamtgebiet Leipzig

Unterschiedliche Belastung in zwei stark anthropogen geprägten Regionen

Benz[a]anthracen entsteht hauptsächlich bei der Verbrennung von organischem Material. In der Umwelt ist es relativ persistent und reichert sich in Organismen an.
Deutliche Unterschiede finden sich in der Benz[a]anthracen-Belastung von Regenwürmern aus zwei industriell geprägten Ballungsräumen. Verglichen mit Leipzig weisen Regenwürmer aus dem Saartal bis zu 19-mal höhere Benz[a]anthracen-Gehalte auf. An keiner der beiden Probenahmeflächen ist ein zeitlicher Trend im Konzentrationsverlauf erkennbar. Diese Befunde deuten auf stark unterschiedliche Bodenkontaminationen hin.

Benz[a]anthracen in Regenwürmern aus dem Saartal und dem Gesamtgebiet Leipzig
Abb. 1: Benz[a]anthracen in Regenwürmern aus dem Saartal und dem Gesamtgebiet Leipzig Vergrößert anzeigen

 

Empfohlene Steckbriefe

Probenarten

Regenwurm (Lumbricus terrestris) Wichtigste Tiergruppe aller Bodenorganismen.

Analyte

Benz[a]anthracen Polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoff mit vier verbundenen Sechserringen

Probenahmegebiete

Dübener Heide Gebiet im Mitteldeutschen Chemiedreieck
Saarländischer Verdichtungsraum Bedeutendes, altindustriealisiertes Ballungszentrum Deutschlands.