Eisen in Kieferntrieben aus der Dübener Heide

Signifikante Abnahme der Eisengehalte seit Anfang der 1990er Jahre

Eisen ist für Pflanzen und Tiere essentiell und die Aufnahme wie auch die körperinterne Konzentration wird reguliert.
Die Eisengehalte von Kieferntrieben, die im Rahmen der Umweltprobenbank untersucht werden, spiegeln sowohl die Konzentration an inkorporiertem, als auch an adsorbiertem Eisen wider, das durch eisenhaltige Stäube über die Luft auf die Triebe gelangt.
Seit Beginn der 1990er Jahre haben die Eisenkonzentrationen in Kieferntrieben in der Dübener Heide signifikant abgenommen. Ursachen hierfür dürften ein verbesserter Emissionsschutz sowie die Stilllegung zahlreicher Industriebetriebe im nahe gelegenen Industriezentrum Bitterfeld sein.

Eisengehalte von einjährigen Kieferntrieben aus der Dübener Heide
Abb. 1: Eisengehalte von einjährigen Kieferntrieben aus der Dübener Heide Vergrößert anzeigen

 

Empfohlene Steckbriefe

Probenarten

Kiefer Bedeutender Primärproduzent in vielen naturnahen und anthropogen beeinflussten Ökosystemen.

Analyte

Eisen Natürlich vorkommendes Übergangsmetall

Probenahmegebiete

Verdichtungsraum Leipzig Gebiet im Mitteldeutschen Chemiedreieck einschließlich der Dübener Heide