Retrospektives Monitoring von Triclosan und Methyltriclosan in Brassenmuskulaturproben der Umweltprobenbank

2005, Berichte

Böhmer, Walter; Bernhardt, Thorsten; Rüdel, Heinz; Müller, Martin; Wenzel, Andrea
Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie

Abstract

Der hier vorliegende Bericht gibt die Ergebnisse von Untersuchungen wieder, die im Rahmen der Umweltprobenbank des Bundes gewonnen wurden. Es wurde eine analytische Methode zur quantitativen Bestimmung von Triclosan (TCS), Methyl-Triclosan (MTCS) und Chlorophene (CP) in Biota-Proben entwickelt und validiert. Die Analysen wurden als Prüfauftrag unter Akkreditierungsbedingungen nach DIN EN ISO 17025 [1] durchgeführt.

Das Verfahren beruht auf einer Extraktion der Analyten mittels „Beschleunigter Lösemittelextraktion“, einer Aufreinigung der gewonnenen Extrakte mittels Gelpermeationschromatographie und einer anschließenden Fraktionierung der Analyten an Kieselgel. Die 'unpolare' MTCS-Fraktion wird aufkonzentriert und anschließend direkt per GC/MS/MS gemessen. Die 'polare' Fraktion, welche die chlorierten Phenol-Derivate enthält, wird eingeengt, mit PFBBr derivatisiert und anschließend mittels GC/NCI-MS gemessen.

Es wurden 92 Proben der Matrix Brassenmuskulatur aus den Beständen der UPB zum aktuellen und retrospektiven Monitoring analysiert. Zusätzlich wurden 24 Proben gleicher Matrix zur analytischen Qualitätssicherung in das Messprogramm aufgenommen, so dass insgesamt 116 Proben untersucht wurden.

Download Teil 1: Analytische Bestimmung
Download Teil 2: Bewertung der Analysen