Belastung von Brassen mit polychlorierten Biphenylen (PCB) im Rhein

Keine nachhaltige Abnahme der PCB-Gehalte in der Muskulatur von Brassen zu beobachten.

Obwohl die Verwendung von PCB schon seit 1989 verboten ist, werden bis heute in Fischen aus dem Rhein recht hohe Konzentrationen dieser Substanzgruppe gemessen. Im Zeitraum 1995 bis 2008 ist auch keine nachhaltige Abnahme der PCB-Gehalte in der Muskulatur von Brassen zu beobachten; an den Probenahmestellen Koblenz und Bimmen im Unterlauf des Rheins steigen die Konzentrationen sogar wieder an. Eine Ursache dieses Befundes könnte die Freisetzung von PCB aus älteren, hochgradig belasteten Sedimenten im Oberlauf des Flusses sein, die nach und nach stromabwärts transportiert werden.

Belastung von Brassen im Rhein mit PCB
Abb. 1: Belastung von Brassen im Rhein mit PCB Vergrößert anzeigen

 

Aktualisiert am: 02.05.2019

Empfohlene Steckbriefe

Probenarten

Brassen Bioindikator in Fließgewässern und Seen

Analyte

Polychlorierte Biphenyle Persistente und toxische Chlorverbindungen

Probenahmegebiete

Rhein Längster Fluss Deutschlands